Zu Gast bei den Hertener Löwen

Mit 83:79 (16-24, 25-12, 19-15, 23-28) behielten die Hertener Löwen gegen die WWU Baskets Münster in einem wirklich tollen Basketballspiel die Oberhand.

Münster startete hochkonzentriert und versenkte gefühlt jeden Wurf. Die Hertener Löwen zeigten sich beeindruckt und ließen ihrerseits reihenweise Körbe liegen.

Hertener Löwen regieren unter den Körben

Doch zeigte sich schon am Schluss des ersten Viertels, dass die Löwen Felix Neumann und Dijon Smith das Duell um die Macht unter den Körben für sich entscheiden würden. Am Ende hieß es bei den Rebounds 50:40 für die Hertener Löwen.

Im weiteren Verlauf des Spiels ließ die Präzision der WWU Baskets bei ihren Würfen immer mehr nach, so dass Herten das Geschehen auf dem Parkett spätestens ab dem dritten Viertel kontrollierte.

Das Spiel der Münsteraner musste dabei leider ohne amerikanische Momente auskommen. Ihr Pointgard Brandon McGill durfte nur verletzt zuschauen, da er an einer Muskelentzündung im Hüftbereich leidet.

An McGills Stelle trat der 18-jährige Tim Kosel. Er übernahm mit einem coolen, konzentrierten Auftritt die Verantwortung. Kosel spielte 29:15 Minuten und erzielte 15 Punkte.

Wahrscheinlich schneller als erwartet kann Münsters Trainer Philipp Kappenstein somit die Früchte seines Jugendkonzepts ernten. Im Gegensatz zu manch anderem Verein reden die Münsteraner nämlich nicht nur davon auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, sondern sie geben diesem auch nennenswerte Spielzeit.

Überschattet wurde das Spielgeschehen allerdings durch eine schwere Verletzung des wieselflinken 16-jährigen Nicolas Funk. Nach einem Zusammenprall wurde bei Nicolas laut dem Bericht von Henner Henning in den Westfälischen Nachrichten Münster eine Gehirnerschütterung samt Schleudertrauma, Bruch des Augenhöhlenbodens mit einer Einblutung im Auge und einer Augapfelprellung diagnostizitiert.

Gute Besserung Nicolas auch an dieser Stelle!

Tim Kosel WWU Baskets Münster
Tim Kosel
Marco Porcher - Hertener Löwen
Marco Porcher-Jimenez
Dijon Smith - Hertener Löwen
Dijon Smith
Felix Neumann - Hertener Löwen
Felix Neumann
Stefan Wess
Atanas Penev – Stefan Wess
Nicolas Funk - WWU Baskets Münster
Nicolas Funk

Wo sind sie jetzt?

Nach dem Spiel gab es für die Hertener Löwen Faton Jetullahi und Atanas Penev ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Mannschaftskollegen aus Dorstener Zeiten, Andrius Mikutis.

Andrius Mikutis zu Gast bei den Hetener Löwen
Faton – Mikutis – Penev

Danke, dass Du meinen Artikel bis zum Ende gelesen hast.

PS. Wenn Du glaubst, dass er Deinen Freunden auch gefallen würde, möchte ich Dich bitten ihn zu teilen.

Vielen Dank dafür. Und, Daumen hoch!

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.