Trail durch dichte Macchia

Wandern auf Lipari – Traumhafte Ausblicke

Wandern auf Lipari. Das bedeutet meist steile An- und Abstiege in einer spektakulären Küstenlandschaft. Wobei du nach jeder Kurve durch einen neuen atemberaubenden Ausblick belohnt wirst.

Wandern auf Lipari – Organisation

Lipari ist zwar die größte der aeolischen Inseln, aber trotzdem ein relativ kleines Eiland. Die meisten der gut 12.000 Inselbewohner leben in der Stadt Lipari, dem Verkehrsknotenpunkt der Inselgruppe.

Unterhalb der Thermen von San Calogero

Außerhalb der Stadt wird es dann schnell einsam. Eine kaum besiedelte, zerklüftete, typisch mediterrane Macchialandschaft erwartet dort den Wanderer.

Trotzdem ist die Organisation einer kleinen Hikingtour auf Lipari relativ einfach. So gibt es zwei Buslinien, die regelmäßig alle Dörfer der Insel anfahren. Damit gestaltet sich der Transfer zu den jeweiligen Start- und Zielpunkten der geplanten Wanderung zu einer gemütlichen und zugleich preiswerten Geschichte. Die einfache Fahrt kostet zur Zeit circa 1,50 Euro, wobei es auch 6er oder 10er Karten gibt.

Die Wanderwege Liparis sind in vielen Reiseführern und natürlich auch im Netz gut beschrieben, so dass einem erlebnisreichen Tag in relativer Einsamkeit nichts mehr im Wege steht.

Wandern auf Lipari – Ausrüstung

Eigentlich braucht man nicht viel Equipment um auf Lipari zu wandern. So reichten uns an diesem sonnigen Herbsttag Turnschuhe und ein kleiner Rucksack.

Ihr solltet aber bei eurer Planung berücksichtigen, dass die Wanderpfade in der Regel durch kaum besiedelte Gebiete führen. Es gibt nur wenige Einkehrmöglichkeiten und auf Lipari auch keine Trinkwasserquellen.

Da es zudem ständig bergauf oder bergab geht und es vor allem im Sommer sehr heiß werden kann, solltet ihr vor allem genügend Wasser mitnehmen. Ebenfalls von Vorteil ist natürlich auch eine leichte Kopfbedeckung.

Ähnlich warm war es beim Wandern zuletzt für uns im Süden Albaniens als wir dort die Ruinenstadt Butrint besuchten.

Stellt euch auch darauf ein, dass die Wege nicht immer eindeutig gekennzeichnet sind. Und habt ihr den Trail einmal verlassen, kann es schnell steil und unbegehbar werden. Im Zweifel also lieber umkehren und den Weg zurücklaufen als sich zu verlaufen.

Hilfe zu bekommen oder überhaupt gefunden zu werden ist in der relativen Wildnis abseits der Hauptstraßen stark vom Zufall abhängig. Und ihr solltet euch auch nicht darauf verlassen, dass ihr überall „Netz“ habt.

Wandern auf Lipari

Von Pianoconte nach Quattropani

Zum Schluss noch ein paar Bemerkungen zu dem von uns begangenen Wanderweg von Pianoconte nach Quattropani.

Der Pfad ist natürlich in beide Richtungen begehbar und es ist eigentlich egal, wo ihr startet. Beide Örtchen sind gut mit dem Bus erreichbar. Eine detaillierte Streckenbeschreibung mit ebenfalls schönen Fotos findet ihr bei Reisesalz.

Die Strecke ist laut dem Wanderführer von Nesos, einer lokalen Naturschutzorganisation, gut 4.800 m lang. Der Schwierigkeitsgrad wird dort mit M angegeben, die Wanderzeit mit 4 Stunden.

Das ist recht großzügig bemessen, denn obwohl wir viele Pausen zum Fotografieren und zum Genießen der Landschaft gemacht haben, benötigten wir für den Pfad von Pianoconte nach Quattropani nur 2,5 Stunden. Allerdings ohne einer Besichtigung der Thermen von San Calogero.

Danke, dass Du meinen Artikel bis zum Ende gelesen hast.

PS. Wenn Du glaubst, dass er Deinen Freunden auch gefallen würde, möchte ich Dich bitten ihn zu teilen.

Vielen Dank dafür. Und, Daumen hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.