Wembley-Finale-2013-Dortmunder-Block

Wembley Calling – Champions League Finale 2013

Wembley Calling

Dortmund – London – Dortmund
34 Stunden

Impressionen einer Busfahrt

Der Bus. Busfahrten sind immer wieder lustig. Zumindest erlebst Du die Fahrt anders als mit dem Auto. Da wirst Du mit dem Bus in der 100er Zone geblitzt, obwohl Du 100 fahren darfst. Die Kamera hält den Bus schlicht für einen LKW. Und die dürfen ja nur 80 fahren. Bis Bochum hatten wir schon 2 Fotos. Ich habe nicht gedacht, dass all die Blitzer auch funktionieren. Tun sie aber!

In Belgien werden Busse gefilmt. Fahrer und Reisende sollten tunlichst angeschnallt sein. Und im Gang sollte nichts stehen. Sonst drohen hohe Bußgelder.

Also Bier ins Eisfach und die leeren Kästen unter die Sitze.

Die Fähre. Ein Thema für sich. Reisebus mieten, Calais ansteuern und rauf auf die Fähre. Geht so nicht. Erstmal benötigst Du ein Kundenkonto bei der Reederei. Dann brauchst Du Geld. Gerne auch etwas mehr Geld. Ich glaube, wir mussten 3.500 Euro als Kaution hinterlegen. Für den Fall, dass wir die Fähre verwüsten würden. Außerdem waren zwei gegenüber der Reederei auskunftspflichtige Sprecher zu benennen.

[BMo_scrollGallery id=23 sG_thumbPosition=bottom sG_images=1 duration=slow gallery_width=600 gallery_height=400 thumbs_width=100 thumbs_height=100 sG_caption=1 sG_start=1 sG_loop=1 sG_loopThumbs=1 sG_clickable=1 sG_opacity=40 sG_area=200 sG_scrollSpeed=1 sG_autoScroll=1 sG_aS_stopOnOver=1 sG_diashowDelay=0 sG_followImages=1 sG_responsive=1 ]
Aber alles ist gut. Und auch bei der Rückreise haben wir mit der Fähre keine Probleme. Ganz im Gegenteil. Als wir um 3:10 Uhr den Eincheckschalter erreichen, gut 12 Stunden vor unserem bestätigten Termin, gibt uns ein freundlicher Mitarbeiter noch einen Platz auf der 3:15 Uhr Fähre.

England. In England herrscht Linksverkehr. Ist zwar nichts Neues und im Prinzip auch nicht weiter tragisch. Nur in den zahlreichen Kreisverkehren kann es immer wieder interessant werden. Da ist Konzentration gefordert.

Die Straßen sind ziemlich voll. Auf der Gegenspur staut sich bereits in Dover der Verkehr auf gut 10 Kilometern. In Richtung London läuft es gut. Nur an einer Mautstelle müssen wir länger warten.

Auf dem Weg durch die Londoner Vororte fällt uns auf, wie schmutzig Straßen und Vorgärten sind. Und wie marode zahlreiche Häuser sind. Dann können wir vor uns den Bogen des Wembley Stadions sehen. Das Stadion ist der totale Kontrast. Moderne und funktionale Architektur, komfortabel und dazu fast klinisch sauber!

Die Fans. Gefühlt will jeder zweite Bus, den wir in Holland und Belgien sehen, nach Wembley. Das gleiche gilt natürlich auch für die zahlreichen PKWs. Sehen dabei mehr Borussen als Bayern. Stellen in der Warteschlange vor der Fähre fest, dass es auch gemischte Fanbusse gibt. Halb rot, halb schwarz-gelb. Wäre überhaupt nicht mein Ding. Aber muss halt jeder selber wissen.

Im Stadion wundern wir uns, wo die ganzen Bayern herkommen. Auf Autobahn und Fähre hast Du sie kaum gesehen und auch vor dem Stadion waren nicht „so“ viele. Doch auf einmal sind sie da. Und schwenken ihre kleinen Bayern-Fähnchen. Und produzieren eine abgepeckte Bayern-Choreo. Und zündeln in Halbzeit zwei. Zumindest ein bisschen.

Die Dortmunder verzichteten aufgrund der UEFA-Auflagen gänzlich auf eine Choreo. Auf der Suche nach dem verlorenen Henkelpokal hatte natürlich trotzdem jeder auf dem Schirm.

Das Spiel: Wir haben verloren!

Wem diese drei Worte zum Spielverlauf nicht reichen, der sollte – wie immer –  Spielverlagerung.de besuchen.

BVB besiegt Hannover 3:1

BVB besiegt Hannover 3:1

BVB Fans positionieren sich gegen rechts

Von den klassischen Medien sträflich missachtet:  Auf der Süd, im Osten und im Westen positionierten sich die Dortmunder Fans am Samstag eindeutig gegen rechts. Weder Sky noch die Printmedien* berichteten über die Aktionen berichtet. Ein noch positiv ausgedrückt absolut arrogantes Verhalten der Medienwelt.

*zur einzigen von mir gefundenen Ausnahme.

Plakate gegen rechts

Südtribrüne

sued1

raus2